MÜLLER-GOEBEL & KOLLEGEN | Familienrecht
Wir bieten Ihnen kompetente anwaltliche Unterstützung bei familienrechtlichen Problemen.
Familienrecht, Scheidung, Trennung, Unterhalt, Sorgerecht, Umgangsrecht, Abstammung, Vaterschaft
16906
page-template-default,page,page-id-16906,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Familienrecht

Zwischen Emotion und Recht: Trennung von Partner oder Partnerin

Die Trennung von einem langjährigen (Ehe-)Partner gehört sicherlich emotional zu den schwierigsten Erfahrungen im menschlichen Leben. Dazu ändert sich der Freundes- und Bekanntenkreis, die Kinder leiden, die Finanzen müssen neu geordnet werden.

Hier ist es das Ziel, möglichst schonend und kostengünstig eine „gütliche“ Trennung zu erreichen. Denn Prozesse brauchen Zeit und belasten den Mandanten zusätzlich. Das gilt besonders für die Kinder, deren Situation viel Fingerspitzengefühl verlangt.

Die kulturellen und rechtlichen Eigenheiten ausländischer Mandate werden berücksichtigt, von der Sprache bis hin zur Prüfung des anwendbaren Rechts.

Kurz nach einer Trennung …

Hier sind oft das Schicksal der Kinder und der Wohnung, sowie finanzielle Fragen vordringlich: Bei wem sollen die Kinder wohnen? Wie gestalten sich die Besuche beim anderen Elternteil? Bei größeren Kindern will vor einem Auszug bedacht sein, ihnen möglichst das bisherige Umfeld aus Schule, Freunden, Sport und Freizeit zu erhalten. So verarbeiten sie leichter die Trennung der Eltern. Manchmal gibt es die Möglichkeit, den Ehepartner dazu zu zwingen, die Wohnung der restlichen Familie zu überlassen, zum Beispiel bei Gewalttätigkeit.

Sodann ist der Unterhalt zu berechnen und notfalls gerichtlich durchzusetzen. Spätestens in dieser Phase sollten Sie alle wichtigen Dokumente zusammenstellen und kopieren (Verdienst-Abrechnungen, Auto-Papiere, Versicherungspolicen, Zeugnisse, Konto-Belege, Darlehensstände, Wertpapierdepots etc.).

Später nach einer Trennung

Sofern eine gütliche Einigung nicht möglich ist, werden wir die sachdienlichen Anträge bei dem Familiengericht stellen:

  •  die Scheidung und den Rentenausgleich („Versorgungsausgleich“);
  • zum Zugewinn (Immobilien, Firmenanteile, Kontoguthaben, aber auch Schulden);
  • zum Unterhalt, der für Kinder und den Ehepartner zu zahlen ist;
  • zum Sorgerecht oder zum Besuchsrecht der Kinder.

Nach dem Trennungsjahr entfällt da sog. Ehegattensplitting (Steuerklasse III). Wir beraten über Steuervorteile, die noch bleiben, zB bei Partner-Unterhalt oder Scheidungskosten.

Und sonst: Abstammungsverfahren, Partnerschaftsverträge, etc.

Wenn ein Kind nicht in einer Ehe geboren wird, klärt das Familiengericht seine Abstammung.

Sie können auch einen Ehe- oder Partnerschaftsvertrag ausarbeiten lassen, um damit Probleme zu vermeiden und die Dinge gut geregelt zu wissen. Das empfiehlt sich vor allem für unverheiratete Paare mit Kindern